Sonne und Regen bei Klein-Venedig

Klein-Venedig-Fest mit der Saitenmusik am 13.07.2019 Fotograf: Ferdinand Heilgenthal
Klein-Venedig-Fest mit der Saitenmusik am 13.07.2019 Fotograf: Ferdinand Heilgenthal

Kurz nach den ersten Takten des Quartetts der Gemündener Saitenmusik um 17 Uhr waren die meisten Festgarnituren, Sitzgruppen und Liegestühle am Ufer des Mühlgrabens besetzt. Albin Schäfer und seine Musiker Friedrich Dornauer, Winfried Irmler mit Sängerin Gisela Müller luden mit ihrer reichen Auswahl klassischer Evergreens zum Mitsingen ein. „Marina, Marina“, „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt“ oder Tiritomba“ weckten die Sehnsucht nach dem Land, wo die Zitronen blühen…

So wie Albin anfangs prophezeite, hielt das sonnige Wetter bis zum Ende des Auftritts des Quartetts, dann zogen dunkle Wolken auf und ein halbstündiger Regenguss beendete vorübergehend den Festbetrieb. Die Besucher nahmen die Situation gelassen, rückten unter den Pavillions zusammen und überbrückten die Zeit mit intensiver Unterhaltung , ganz nah, von Mensch zu Mensch.

Auszug aus dem Bericht von Ferdinand Heilgenthal vom 15.07.2019 in der Main Post. Den ganzen Artikel können Sie hier lesen:

Be the first to leave a reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .